logo pg liborius wagner Stadtlauringen

Marianische Andacht vor dem Seniorenheim

Zum Marienmonat Mai haben Angela Stein (Seelsorgerin in den Altersheimen) und Pfarrer Daigeler eine kurze Andacht vor dem Friedrichsheim vorbereitet. Am 1. Mai beteten die Seelsorger einige bekannte Mariengebet gemeinsam mit den Bewohnern, die vom Fenster aus die Andacht mitverfolgten.

Hochamt zum Tag der Schutzfrau Bayerns an der Kerlachkapelle

Traditionell gibt es am 1. Mai ein Hochamt in der beliebten Kerlachkapelle mit anschließender Lichterprozession. Das ist aufgrund der Hygieneregeln in dieser Form nicht möglich. So wurde eine festliche Messe am Vormittag vor der Kapelle gefeiert. Bei frühlingshaftem Wetter war es ein feierlicher Auftakt des Marienmonats, an dem zahlreiche Gläubige teilnahmen. Eine Abordnung aus der Jugendblaskapelle gestaltete musikalisch das Hochamt.

Markustag in Wettringen und Aidhausen

Am Markustag, dem 25. April, werden in einigen Orten Bittprozessionen abgehalten. Traditionell gehen etwa die Gläubigen aus Wettringen, Kerbfeld und Happertshausen nach Aidhausen - betend und singend. Nach der gemeinsamen Messfeier wurde von Mitgliedern der dortigen Kolpingsfamilie Bewirtung angeboten, bei der der sogenannte "Wallweck" nicht fehlte. Zurück geht die Tradition der Markusprozessionen auf einen Brauch in der Stadt Rom. Flurprozessionen mit Bitte um eine gute Ernte im Frühjahr prägten über Jahrhunderte die von der Landwirtschaft geprägten Bevölkerung auch bei uns.

Beliebte Marienfeiern in der Stadtlauringer Pfarrkirche

Die feierlichen Maiandachten sind ein fester Bestandteil unseres gottesdienstlichen Lebens in der Pfarreiengemeinschaft. Sie finden sonntags um 17 Uhr statt. Üblicherweise werden sie in der Kerlachkapelle begangen, aufgrund der Pandemie sind sie heuer in die Pfarrkirche St. Johannes verlegt. Als Themen wurden Marienfeste im Kirchenjahr gewählt.

Nachklang der gemeinsamen Josefsmittwoche

Auf großes Interesse stießen die neun Josefsmittwoche vor dem 19. März. Geistliche aus dem Pastoralen Raum "Liborius Wagner. Katholische Kirche im Schweinfurter Oberland" predigten in Stadtlauringen über den heiligen Josef. Für den Herbst ist in Marktsteinach eine weitere Impulsreihe zum Josefsjahr geplant. Einige der Predigten können hier heruntergeladen und nachgelesen werden.

In neuem Glanz strahlt die Sakramentsampel in der Pfarrkirche von Stadtlauringen, da sie mit der Spende von 1200 Euro in der Gold- und Silberschmiede Andreas Schwarzl in Bamberg fachkundig restauriert und neu versilbert wurde.

Eigentlich war die Seelsorge-Aushilfe bereits für Ostern 2020 geplant, doch der strenge Lockdown mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten verhinderte im vergangenen Jahr die Reise von Pater Christian. Umso größer war die Freude, dass der Kapuzinerpater in diesem Jahr die Kar- und Ostertage mit uns feiern konnte. Gründonnerstag, Karfreitag und die Osternacht zelebrierte er in Birnfeld; als Beichtvater und Zelebrant des Ostermontags-Gottesdienstes war er in Stadtlauringen im Einsatz.

Ostergrab in der Stadtlauringer Kirche St. Johannes

Pilgerfahrten in das Heilige Land gibt es seit der frühen Christenheit. Die Stätten, an denen Jesus gelebt und gewirkt hat, wollten Christen mit eigenen Augen sehen. Die Erschwernisse und Kosten von Reisen in früherer Zeit machten das freilich nur für wenige möglich. Hinzu kamen politische Umwälzungen. Seit dem Mittelalter gibt es darum Kreuzwege und sogar Nachbauten des Grabes Jesu. Ein kunsthistorisch sehr interessanter Bau ist in der ehemaligen Kapuzinerkirche in Eichstätt zu finden.

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

Der jährliche Jugendkreuzweg hatte im Jahr 2020 kurz vor dem Lockdown stattgefunden als Weg von Altenmünster nach Sulzdorf. In diesem Jahr fand er in anderer Form statt. Ort war die evangelische Kirche in Altenmünster. Jugendliche zeigten die Fotos, die unter dem Titel "Backstage" mit auf die Bühne der Passionsspiele von Oberammergau nahmen.

Liturgiekommission hat sich konstituiert

Zu ihrer konstituierenden Sitzung ist die neue diözesane Liturgiekommission am Donnerstag, 25. März 2021, im Würzburger Burkardushaus zusammengekommen. Bischof Dr. Franz Jung hat die Mitglieder auf fünf Jahre berufen. Die Liturgiekommission berät ihn in der diözesanen Liturgie und gibt Impulse für die Liturgie und die liturgische Bildung im Bistum.

­